Interview Akne Kid Joe

10 Fragen / 10 Antworten

1. Wann und warum seid ihr Musiker geworden?

Als „richtige Musiker*innen“ gehen wir unserer Meinung nach noch immer nicht
durch. Aber an Instrumenten versuchen wir uns alle unterschiedlich lang. Sarah
hat mit AKJ angefangen Gitarre zu spielen, Matti hat eigentlich mal mehr oder
weniger erfolgreich Schlagzeug gespielt (spielt bei AKJ Gitarre) und Peter, der
bei uns Synthie spielt, ist eigentlich Bassist. Unser alter Drummer Reini1312 war
eigentlich ein guter Gitarrist. Rocky, der jetzt Schlagzeug spielt, spielt
zumindest den ganzen Tag Schlagzeug.

2. Was sind eure Merkmale? Was macht euch speziell?

Vermutlich ist die elektrischen Orgel ein prägnantes Merkmal. Die Musik ist relativ unüberladen, nicht zu viele Akkorde, Songstrukturen die nicht zu zu tricky sind. Dazu ein oftmals sehr direkter Text, der nicht zu kryptisch daherkommt. Uns ist es wichtig, dass die Musik trotz wenig Spielereien schnell ins Ohr geht und die Texte schnell ne Message rüberbringen.

3. Wer und was hat euch inspiriert?

Wir wurden wohl von den verschiedensten Bands und Musiker*innen inspiriert.
Musikalische Vorbilder sind auf jeden Fall Bands wie Antitainment und alles von
Jens Rachut. PISSE und FCKR waren definitiv eine große Inspiration. Ansonsten
ist von altem Punk über NDW bis Battlerap von allem etwas drin.

5. Wie stellt ihr euch das Hören eurer Musik vor? Wo hört ihr am liebsten??

Das ist glaub ich etwas unterschiedlich. Manchmal legt man sich die
Schallplatte zu Hause auf, manchmal hört man zwischendurch beim
Einkaufen via Streamingdienst. Manche von uns hören mehr Musik, manche
von uns weniger. Manche gehen lieber auf Konzerte, manche genießen Musik
am liebsten zuhause oder wenn man besoffen ist und in der Kneipe dazu
grölen kann. Das fänden wir für unsere Musik auch am besten – wenn Leute
in der Kneipe dazu grölen. Und wenn Leute zu unseren Konzerten kommen
und da voll abgehen, ist das für uns das geilste überhaupt.

4. Wer sind eure wichtigsten Vorbilder und warum?

Ich glaube so eine Frage kann man als Teenie besser beantworten wie zum
jetzigen Zeitpunkt. Ich glaube wenn man ein konkretes Vorbild hat, läuft
man Gefahr, dass ebenjenes Vorbild sich irgendwann aufführt wie ein
Arschloch und dann hat man jahrelang etwas abgefeiert, mit dem man sich
schlussendlich nicht mehr identifizieren mag. Wir finden Leute gut, die
authentisch sind und einen Sinn für Moral, Empathie und guten Geschmack
haben.

6. Welche Rolle spielen die sozialen Medien für eure Karriere? Wie wichtig ist z.B. YouTube oder Instagram für euch?

Können wir nicht leugnen, für uns ist das extrem wichtig. Wir sind
vermutlich mehr Social Media Agentur, als Band. Wir verstehen aber auch
voll, wenn da Bands keinen Bock drauf haben. Uns macht es jedoch Spaß und
die Interaktion mit anderen Bands und v.a. mit Leuten, denen gefällt was wir
machen, hat uns schon voll viel gebracht. Gäbe es uns nicht auf Social
Media, würde uns vermutlich keine Sau kennen.

7. Macht Ihr eigentlich noch was neben der Musik?

8. Was war bis jetzt der beste Auftritt, den ihr erlebt habt?

Wir gehen alle mehr oder weniger seriösen Tätigkeiten im Leben nach. Sarah
ist Sozialarbeiterin, Peter ist Tätowierer, Matti arbeitet in der Kulturbranche
und Rocky studiert irgendwas mit Musik.

Das Highlight war auf jede Fall das „Angst macht keinen Lärm“ 2019. Wir
hatten so Schiss, dass sich niemand für uns interessiert und die Halle war
riesig. Wir haben Backstage kurz unser Set durchgeplant und haben darüber
gesprochen, ob wir die paar Leute, die dann kommen werden bitten sollen,
dass sie nach vorne kommen – solche Ansagen sind ja eher immer uncool
eigentlich. Als wir dann auf die Bühne sind war die Halle gestopft voll, über
2000 Leute haben sich das Konzert angeschaut. War total krass. Ansonsten
war das „Punk Open Air in Meuchefitz“ eines der Highlights im letzten Jahr,
da gings übelst ab. Oder das Konzert am Sonntagmittag beim „Off the
Radar“. Wir sind die ganze Nacht durchgefahren, weil das irgendwo an der
dänischen Grenze ist und dachten, am Sonttagmittag juckt das niemanden,
dass wir da spielen. Wir haben da auf so ner Indoor Punkerstage gespielt und
es war rappelvoll. Über zu wenige Konzerthighlights können wir uns echt
nicht beklagen, da waren schon einige richtig geile Sachen dabei. Reilfest in
Halle 2018 war z.B. auch der Hammer.

9. Wer sollte euch spielen, wenn euer Leben verfilmt wird?

10.Letzte Frage: Was wünscht ihr euch für die nächsten 10 Jahre, was braucht
ihr dafür?

Ich denke die Frage ist so utopisch, dass wir sie überspringen können =)

Bisher ging alle superschnell bei uns. In relativ kurzer Zeit haben wir 2 Alben
und eine EP gemacht und sehr viele Konzerte gespielt. Wenn wir uns diese
Energie beibehalten können, wäre das sehr cool. Ansonsten kann es gerne
erstmal so weitergehen wie bisher, dass das alles so kommt, hätten wir uns
nie zu träumen gewagt vor 2 Jahren.

Total Page Visits: 410 - Today Page Visits: 5
What's your reaction?
0cool0bad0lol0sad